Hauptinhalt

Veranstaltungen

Tagung „Sprachen bewegen“ vom 24. März 2015

Die Frage, wie sich Schweizerinnen und Schweizer die Landessprachen aneignen, stand im Zentrum der Tagung «Sprachen bewegen», die vom Forum Helveticum zusammen mit dem Begegnungszentrum Schloss Waldegg am 24. März in der Nähe von Solothurn organisiert wurde. Jedes Jahr werden grosse Summen in das Erlernen und in verschiedene Sensibilisierungsmassnahmen investiert. Trotzdem vermögen die allgemeinen Fremdsprachenkompetenzen nur wenig zu überzeugen und die Instrumente, die zur Verfügung stehen, werden nur von einer kleinen Minderheit genutzt. Inzwischen muss in der Deutschschweiz die Stellung der französischen und italienischen Sprache geradezu verteidigt werden. Was müsste man anders machen, damit Jung und Alt motivierter sind, unsere helvetischen Sprachen zu lernen? Wie lässt sich eine neue, freudvolle, motivierende Sprachkultur entwickeln? Die Tagung vom 24. März 2015 hat gezeigt, wie wichtig bestimmte Ansätze für das Sprachenverständnis in unserem Land sind. Drei Schlüsselbegriffe sind dabei herauszustreichen: Sinnhaftigkeit, Lust und Toleranz.